CBD Öl mit Melatonin Schlaftropfen beim Schlafen

CBD Melatonin Schlaftropfen zum Einschlafen hilfreich?

Das Schlafhormon Melatonin und das Hanfextrakt CBD sind aktuell hoch im Trend. Die Erfahrungsberichte und Meinungen zahlreicher Konsumenten überschlagen sich im Positiven. Helfen CBD Melatonin Schlaftropfen tatsächlich beim Schlafen?

„Schlaf‘, Kindlein, schlaf‘!“ – dieses Wiegenlied sangen und singen Eltern ihren Kindern zum Einschlafen vor. Die meisten Kinder haben kein Problem mit dem Einschlafen und Durchschlafen. Anders sieht die Sache bei Erwachsenen aus.

Wer nicht ausgewogen, tief und entspannt geschlafen hat, kann die alltäglichen Herausforderungen schwerer meistern als andere. Zahlreiche Erwachsene schlafen nicht durch, wachen während der erholsamsten Schlafphase auf und können anschließend sehr schwer wieder einschlafen.

Viele Menschen greifen hier zu Medikamenten. Statt pharmazeutischer Schlaftabletten gibt es mittlerweile CBD Öle, die mit dem Schlafhormon Melatonin angereichert sind. 

Viele Nutzer schwören auf „CBD Melatonin Schlaftropfen“ und teilen ihre Erfahrungen und Meinungen im Internet. Doch helfen Melatonin CBD Tropfen tatsächlich einen guten Schlaf zu erlangen oder ist die Wirkung lediglich auf Placebo-Effekt zurückzuführen?

Jetzt das CBD Ursprung Night kaufen

Gründe und Ursachen für Schlafstörungen

Statista hat sich in Deutschland umgehört und gefragt, „woran es liegt, dass Sie nachts nicht lange genug schlafen?“ . Dabei konnten sich die Befragten auch für mehrere Gründe für ihre Schlafstörungen entscheiden. Die meisten Menschen können laut Statistik deswegen nicht schlafen, weil sie nachts grundsätzlich schlecht schlafen (55 %), über persönliche Sorgen klagen (42 %) oder auch unregelmäßige Schlafzeiten haben (39 %).

Die Statistik verdeutlicht, wie viele erwachsene Menschen hierzulande keine Nacht durchschlafen können. Neben diesen Gründen gibt es physische Ursachen für Schlafstörungen:

  • Insomnien (Durchschlafstörungen)
  • Hypersomnien (Tagesschläfrigkeit)
  • Schlafbezogene Bewegungsstörungen wie das Restless-Legs-Syndrom
  • Schlafbezogene Atemprobleme und Atmungsstörungen (Schlafapnoe)
  • nicht genügend Schlafhormon Melatonin gebildet
  • „innere Uhr“ ist aus dem Takt (Problem bei Schichtarbeitern mit oft wechselnden Schlafzeiten)

Akute Beschwerden verursachen nur kurzfristige Schlafprobleme

Es gibt auch kurzfristige Gründe für eine Schlafstörung. Das können Erkrankungen wie Husten oder Schnupfen ebenso sein wie kurzfristiger und vorübergehender Stress in der Arbeit, der Schule oder der Universität. Die kurzfristigen Gründe sind in Bezug auf die Schlafgesundheit in der Regel harmlos. Der erholsame Schlaf kommt zurück, sobald die akuten Beschwerden abklingen.

Anders sieht die Sache bei den sozusagen besorgniserregenden Gründen für Schlafstörungen aus. Diese haben meist körperliche oder psychische Ursachen. Dazu zählen folgende:

  • Depressionen
  • Angststörungen
  • Psychosen
  • Schizophrenie
  • Hormonelle Erkrankungen
  • Krebs
  • Herz- und Lungenerkrankungen
  • Chronische Nierenerkrankungen
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Parkinson
  • Demenz
  • Multiple Sklerose
  • Hirnhautentzündung
  • Epilepsie
  • Hirntumor
  • Schlaganfall

Auch verschiedene Medikamente können ein Grund dafür sein, schlecht oder gar nicht schlafen zu können. Bestimmte Antidepressiva wie SSRI, Bluthochdruckmittel wie Alphablocker, Asthmamedikamente wie Theophyllin oder Medikamente gegen Demenz sowie zahlreiche weitere Arzneien können den Schlafrhythmus empfindlich stören.

Klar ist, dass verschiedene Substanzen den Schlaf der Menschen stören können. Neben den Medikamenten zählen dazu sowohl legale als auch illegale Drogen. Legale Drogen wie Alkohol, Koffein und Nikotin können zu Einschlafstörungen, Durchschlafstörungen sowie Schlafapnoe führen. Dies gilt im gleichen Ausmaß auch für illegale Drogen wie Ecstasy, Kokain und Heroin.

Was unterscheidet Einschlaf- und Durchschlafstörungen?

  • Definition Einschlafstörung: Trotz Müdigkeit und der „richtigen“ Schlafenszeit braucht es länger als 30 Minuten zum Einschlafen.
  • Definition Durchschlafstörung: Ein- oder mehrmaliges Aufwachen mitten in der Schlafenszeit trotz Müdigkeit.

Wenn man mitten in der Nacht aufwacht, aber dennoch müde ist und trotzdem nicht mehr einschlafen kann, liegt der Verdacht nahe, an einer Durchschlafstörung zu leiden. Grund zur Sorge besteht, wenn dieser Zustand regelmäßig auftritt.

Unter einer Einschlafstörung hingegen leidet man, wenn es länger als 30 Minuten braucht, damit man in Ruhe einschlafen kann.

Was ist Melatonin und wie wirkt es?

Melatonin ist ein Hormon, genauer gesagt das Schlafhormon beim Menschen. Es steuert den körpereigenen Tag-Nacht-Rhythmus und stellt die sogenannte „innere Uhr“ ein.

Im Körper selbst wird der Stoff aus dem Hormon Serotonin hergestellt. Serotonin wird tagsüber (Tageslicht) im Körper produziert, um dann in der Nacht (fehlendes Tageslicht) in Melatonin umgewandelt zu werden.

Produziert wird das Melatonin im Gehirn – genauer gesagt in der Zirbeldrüse. Die Forschung hat entdeckt, dass geringe Melatonin-Mengen auch im Darm sowie in der Netzhaut des Auges gebildet werden. Selbst bei komplett erblindeten Menschen funktionieren diese Melatoninzellen auf der Netzhaut und können den Tag-Nacht-Rythmus steuern.

Das Auge ist der menschliche Lichtsensor. Fällt über das Auge Tageslicht auf die Netzhaut, wird ein Prozess eingeleitet, der die Bildung von Melatonin hemmt. Im Gegensatz dazu wird die Produktion dieses Hormons durch Dunkelheit angeregt.

Gemeinsamkeit des CBD Endocannabinoid System mit den Melatonin Rezeptoren

Ähnlich wie das endogene Cannabinoid im ECS (Endocannabinoid System) dockt auch das Melatonin an ausgewählten Bindungsstellen (Rezeptoren) an. Während CBD (Cannabidiol) im Endocannabinoid System an die R1 und R2-Rezeptoren andockt, wählt das Melatonin dazu unter anderem Blutgefäße im Gehirn sowie Zellen des Immunsystems.

Während die Wirkungsweise bei CBD noch nicht hinreichend erforscht und mit anerkannten Studien untermauert ist, scheint die Rolle von Melatonin für den gesunden Schlaf unwidersprochen.

Melatonin Wirkung auf den Schlaf

Die Wirkung von Melatonin auf den Schlaf ist folgende: Nach dem Andocken macht es dem Körper bei Dunkelheit klar, dass es Zeit wird, in den Energiesparmodus überzugehen – sprich, dass es Zeit wird, einzuschlafen. Auch der Blutdruck wird daraufhin gesenkt.

Melatonin ist nach dem Andocken auch dafür verantwortlich, dass die Körpertemperatur sinkt, das Immunsystem Gewehr bei Fuß steht und das Lernen mit dem Verfestigen des Wissens im Gedächtnis einen weiteren Zyklus einleitet.

Melatoninspiegel bei Tag und Nacht

Betrachtet man den Melatoninspiegel über den Verlauf von 24 Stunden, erkennt man, dass dieser bei hellem Tageslicht drei- bis sogar zwölfmal niedriger ist als in der Dunkelheit der Nacht.

Ein Grund, warum man mit zunehmendem Alter schwerer einschläft, ist nicht die Angst, im Schlaf zu sterben, sondern, dass der Körper dann auch immer weniger vom Schlafhormon  Melatonin produziert.

CBD Öl mit Melatonin Schlaftropfen: Vorteile der Kombination

Mischt man nun das Schlafhormon Melatonin mit CBD Öl, kommen alle Effekte zusammen. Zum einen wirkt das Melatonin wie oben ausführlich beschrieben, zum anderen gibt es zahlreiche Erfahrungsberichte und Forschungsergebnisse zum Thema CBD Hanföl.

Dabei enthält das Hanföl mit CBD keinerlei oder eine maximale Menge von 0,2% des berauschenden THC der Cannabis-Pflanze (siehe Cannabisöl THC CBD). Somit wirkt CBD nicht psychoaktiv und macht nicht high. Um sich im Alltag zu entspannen, sind viele Menschen auf der Suche nach diesen Produkten.

Die Erwartung der Anwender beruht auf die Hoffnung auf die schlaffördernde Wirkung durch die Melatonin Zugabe, die der eigene Körper nicht mehr in ausreichendem Maße selbst herstellen kann

-15%
54,90 
-7%
-20%
31,99 

Studie zu CBD Öl: 2 Stunden mehr Schlaf

An der University of Colorado wurde eine 10-Jährige behandelt, die an Schlafstörungen aufgrund einer posttraumatischen Belastungsstörung litt. Das Forscherteam, unterstützt durch erfahrene Schlafmediziner, verabreichte dem Kind medizinisches CBD Öl. Am Ende der Untersuchung stellte sich heraus, dass sich sowohl die Quantität sowie die Qualität des Schlafes der 10-Jährigen erheblich verbessert hatte.

Auch aus den USA stammt eine Studie der University of Michigan. Hier schlägt man in die Kerbe, dass Schmerzen oftmals die Schuld an Schlafmangel tragen. Die Forscher befragten die Teilnehmer ganz direkt, ob sie durch CBD Öl und Cannabis ihre Schlafprobleme in den Griff bekommen haben. Das Gros der Befragten stellte fest, dass durch die Einnahme von medizinischen Hanf- und Cannabis-Produkten sich die Schmerzen verringerten und die Schlafqualität und -quantität signifikant verbesserten.

Auch die deutsche Stiftung Warentest meldet sich zum Thema „Melatonin und CBD“ zu Wort.

Nach eingehenden Untersuchungen der Produkte sagt die Stiftung Warentest, man würde noch keine ausreichenden Daten auch vonseiten der Hersteller oder von Forschungsgruppen vorliegen haben, um klare Aussagen treffen zu können. Man empfehle aber, sich bei Ein- und Durchschlafproblemen medizinischen Rat zu suchen.

Welche medizinischen Behandlungen gegen Schlafstörungen gibt es?

Im Allgemeinen können aus medizinisch-pharmazeutischer Sicht Hypnotika, also Schlafmittel, gegen zahlreiche Formen der Schlafstörungen eingesetzt werden. Experten raten allerdings dazu, diese erst nach dem Ausschöpfen schonender Maßnahmen wie der Schlafhygiene oder verschiedener Heilpflanzen zu verwenden. Beratung von ärztlicher Seite ist hier geboten.

Medikamente können durch den Gewöhnungseffekt durchaus ihre Wirkung als Einschlafhilfe verlieren. Setzt man also die Medikamente ab, können sich die Schlafstörungen vorübergehend sogar verstärken.

Die meisten Schlafmedikamente setzen die Muskelkontrolle und die Muskelspannung herab. Das lässt den Körper zwar rascher und tatsächlich einfacher einschlafen, allerdings steigt auch die Gefahr, nachts zu stürzen. Zudem kann es passieren, dass die eigene Konzentrationsfähigkeit noch weit bis in den Tag hinein erheblich verringert wird.

Alternative Hausmittel gegen Schlafstörungen zu CBD Öl Melatonin

Neben den pharmazeutischen Arzneien gibt es auch Hausmittel, die das Einschlafen und Durchschlafen erleichtern sollen. Auch als Alternative zu CBD Öl Melatonin Schlaftropfen. Dazu zählen:

  • Baldrian
  • Hopfen
  • Melisse
  • Lavendel
  • Passionsblume
  • Johanniskraut

Baldrian wirkt beruhigend, aber dennoch nicht so narkotisierend wie ein Schlafmittel aus der Industrie. Hopfen ist ein Baldrianverstärker. Die lange

Lagerung ist der Grund, warum sich in dem Naturmittel beruhigende Stoffe entwickeln. Melisse ist teuer, aber wer unter Schlafstörungen leidet, kann über den Tag verteilt Tees aus Melissenblätter zu sich nehmen. Auch die violetten Blätter des Lavendels wirken als Tee schlaffördernd.

Als Teebeimischung wirkt die Passionsblume herzstärkend, krampflösend und beruhigend. Das Johanniskraut wirkt als pflanzliches Antidepressivum ebenfalls beruhigend.

Beim Johanniskraut muss man aber auch vorsichtig sein. Es kann die Wirksamkeit der Anti-Baby-Pille verändern. Das gilt auch für andere hormonelle Verhütungsmittel. Auch die Wirkung von Asthma-, Herzrhythmusstörungs- und blutverdünnenden Medikamenten können durch das Johanniskraut herabgesetzt werden.

Allgemeine Tipps für einen gesunden Schlaf

Sowohl Medikamente, Hausmittel als auch CBD Öl mit Melatonin werden gerne genommen, wenn es um gesunden Schlaf geht. Es gibt aber auch weitere Tipps, die einen erholsamen Schlaf sicherstellen können.

  1. Kühles Schlafzimmer: Bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad schläft der Mensch am besten.
  2. Dunkelheit: Zu viel Licht hemmt das Melatonin. Man sollte zwei Stunden vor dem Schlafengehen das Licht dimmen, damit die Produktion des Hormons anlaufen kann.
  3. Progressive Muskelentspannung: Dabei bringt man mit geschlossenen Augen den Körper durch „scannen“ von Kopf bis Fuß und einer gleichzeitig ruhigen, tiefen und bewussten Atmung herunter.
  4. Routinen und Biorythmus: Wenn man immer zur gleichen Zeit schlafen geht und aufsteht, wird der Körper auf diese Zeiten trainiert.
  5. Weg mit dem Smartphone: Elektronische Geräte auf dem Nachttisch sind keine gute Idee, wenn man entspannt einschlafen will. Die Meldungen bei Nachrichten wecken einen ähnlich wie ein Wecker auf – selbst im Vibrationsmodus.
  6. Genügend Bewegung tagsüber bei Tages- und Sonnenlicht: Tanken Sie nach Möglichkeit immer ausreichend Sonne, z.B. bei einem täglichen Spaziergang an der frischen Luft. So produziert der Körper ausreichend Serotonin, dass vom Körper zu Melatonin umgewandelt werden kann. Ausreichend Bewegung macht Sie müde und bereitet Sie auf den Schlaf vor.

Fazit: Melatonin und CBD Öl ausprobieren

Schlaf ist die Zeit, in der der Mensch auf Sparflamme läuft, dennoch seinen Akku auflädt und das am Tag erlebte verarbeitet. Auch gelerntes Wissen wird verfestigt. Schlaf ist also wichtig. Ist er gestört, kann man unter anderem CBD Öl mit Melatonin nehmen. Das Schlafhormon „sagt“ unserem Körper wie früher die Eltern, dass es Zeit wird, endlich schlafen zu gehen.

[1] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/167416/umfrage/gruende-fuer-schlafmangel/ – 18.09.2021

[2] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27768570/ – 18.09.2021

[3] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28926791/ – 18.09.2021