Cannabisöl vs. Hanföl mit und ohne CBD THC

Als Cannabisöl wird allgemein ein aus der Hanfpflanze hergestelltes Öl, auch Hanföl genannt, bezeichnet. Die Begriffe Cannabisöl und Hanföl alleine sagen noch nichts über die Zusammensetzung der Bestandteile aus.

Je nach dem aus welcher Sorte Hanfpflanze das Öl oder das Extrakt gewonnen wurde, kommt die Bezeichnung wie „Cannabisöl mit CBD“ oder „Hanföl mit THC“ zustande. Außer in Isolaten, wie z.B. in Kristallen, kommen in Vollspektrum Extrakten sowohl CBD als auch THC vor. Der Unterschied bezieht sich auf die jeweilige Konzentration.

  • CBD = Abkürzung für Cannabidiol
  • THC = Abkürzung für Tetrahydrocannabinol

Enthällt das Hanföl hauptsächlich CBD im Vergleich zu THC, handelt es sich um ein Cannabisöl mit CBD. Überwiegt der Anteil des THC im Vergleich zum CBD, sprechen wir von einem Cannabisöl mit THC.

Inhaltsverzeichnis

Cannabispflanzen - diese drei Sorten Hanfpflanzen gibt es: Indica, Sativa & Ruderalis

Die Hanfpflanze ist eine vielseitig einsetzbare Nutzpflanze (siehe Nutzhanf). Man kann aus ihrer Faser nicht nur Werkstoffe oder Kleidung herstellen, sondern zahlreiche Produkte, die man essen, trinken, rauchen oder auf die Haut auftragen kann.
Hanf, auch Cannabis genannt, besteht aus mehr als 100 verschiedenen Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden. Folgende drei Cannabispflanzen gibt es:

  1. Cannabis Indica
  2. Cannabis Sativa
  3. Cannabis Ruderalis

Aus diesen Drei Sorten werden sogenannte Hybride gezüchtet. Je nach Bedarf enthalten diese entweder mehr oder weniger CBD bzw. THC. Die wohl bekanntesten Hanfprodukte sind die Öle und Blüten (auch in Form von Hanftee).
Cannabisöl wird durch unterschiedliche Extraktionsverfahren aus der Pflanze herausgeholt. Die so entstandenen Hanföle beinhalten unterschiedliche Mengen der einzelnen Bestandteile.
Daher ist auch deren Anwendung von den Bedürfnissen der Käufer und Käuferinnen abhängig. Wir stellen Ihnen an dieser Stelle sechs verschiedene Cannabisöle mit CBD oder THC aus der Hanfpflanze vor.

Welche Arten von Cannabisöl oder Hanfextrakt gibt es?

Die Produktvielfalt an Cannabisprodukten, speziell im Bereich der Öle und Extrakte ist groß. Hersteller sind innerhalb der EU verpflichtet, sich an hochwertige Qualitätsnormen zu halten.

Übersicht der Cannabisöle und Hanfextrakte mit und ohne CBD THC:

  • Cannabisöl mit THC (THC Öl)
  • Cannabisöl mit CBD (CBD Öl)
  • Cannabisextrakt als RSO (Rick Simpson Öl)
  • Hanfsamenöl ohne CBD und ohne THC
  • Hanfextrakt Harz als BHO Öl (Butan-Haschisch-Öl)

Cannabisöl mit CBD - Cannabidiol Öl als Tropfen oder Spray

Eines der beliebtesten Cannbisöle ist das CBD Öl. CBD steht hier für Cannabidiol. Das ist einer von zwei Hauptbestandteilen der Hanfpflanze. Der andere ist das THC.

Das CBD Öl wird entweder aus den Stängeln des Hanfs oder den Blüten dieser Nutzpflanze gewonnen. Achten Sie darauf, dass innerhalb Deutschlands nur CBD Öle gekauft werden dürfen, deren THC-Anteil unter der Grenze von 0,2 % liegt.

Vollsprektrum CBD Öl für den vollen Entourage Effekt

Gewonnen wird CBD Öl zum Beispiel durch den Einsatz von Ethanol oder auch durch die CO2-Extraktion. Eine der Besonderheiten von CBD Ölen ist, dass Sie sie als Vollspektrum CBD Öl kaufen können.

Dabei vereint sich das CBD in dem Öl mit allen anderen enthaltenen Cannabinoiden zum sogenannten Entourage Effekt. Das bedeutet, dass aus dem Zusammenspiel aller Cannabinoide (inkl. Cannabidiol) mehr entsteht als lediglich die Summe der einzelnen Teile.

Beim Bestellen von CBD Ölen aus dem innereuropäischen Ausland sollten Sie genau auf den bereits erwähnten THC-Anteil achten. Schon im DACH-Raum herrschen große Unterschiede. Während in Deutschland die 0,2 %-Grenze gilt, liegt diese in Österreich bei 0,3 und in der Schweiz sogar bei 1,0.

Cannabisöl mit THC – Das berauschende Hanföl

Der zweite große Inhaltsstoff im Hanf ist das THC. Diese Abkürzung steht für das Tetrahydrocannabinol. Abhängig von der Züchtung ist das THC der mengenmäßig häufigste Bestandteil zahlreicher Hanfpflanzen. Der Stoff wird für die Verwendung als THC Öl durch die gleichen Extraktionsmethoden gewonnen wie das CBD.

Zwischen CBD und THC bestehen vier große Unterschiede:

  1. THC wirkt psychoaktiv, CBD nicht
  2. THC verursacht Rauschzustände, CBD nicht
  3. THC macht wahrscheinlich abhängig, CBD nicht
  4. Der vierte Unterschied summiert sich aus den drei vorangegangenen. Wird das THC nicht zu medizinischen Zwecken verschrieben, ist es in Deutschland illegal
  5. Mehr Informationen: Was ist CBD

Cannabisöl als Synonym für alle Öle und Extrakte aus der Hanfpflanze

Cannabisöl wird für viele aus dem Hanf gewonnenen Öle als Synonym verwendet. In Onlineforen, Diskussionsrunden, politischen Debatten und manchmal auch in Produktbeschreibungen liest man Cannabisöl, obwohl meist CBD Öl, Hanföl oder gar Hanfsamenöl gemeint ist.

Auch das weiter unten angesprochene RSO (Rick-Simpson-Öl), dessen THC-Gehalt besonders hoch ist, wird in manchen Fällen als Cannabisöl bezeichnet.

Die oben kurz angerissenen Methoden zur Gewinnung von CBD, THC und vielen anderen Cannabinoiden, werden hier im Kontext dieses etwas vagen Sammelbegriffs Cannabisöl geklärt.

Cannabisextrakte aus CO2-Extraktion oder Ethanol

Die CO2-Extraktion ist die sicherste Methode der Herstellung. Der Grund: Hierbei verwenden die Produzenten keine weiteren Lösungsmittel. Oft fallen bei der CO2-Extraktion die Begriffe „überkritisch“ und „unterkritisch“.

Kurz gesagt: Die überkritische CO2-Extraktion läuft bei hohen Temperaturen ab und kann z. B. Terpene zerstören. Unterkritische CO2-Extraktionen hingegen gehen bei niedrigen Temperaturen über die Bühne. Das ist eine sanfte Methode, bei der viele der Cannabinoide, Terpene und Flavonoide erhalten bleiben – Stichwort Entourage-Effekt.

Extrahiert man die Inhaltsstoffe des Hanfs mit Ethanol (Alkohol), tränkt man die Blüten dabei in der Flüssigkeit. Diese Form der Gewinnung gilt als die finanziell günstigste. Das Problem ist, dass dadurch oftmals ein bitterer Geschmack in das Endprodukt Einzug hält.

Trennt man die Cannabinoide mittels Fetts von den Pflanzenfasern, nennt man dies Extraktion auf Lipidbasis. Als Fettträger werden oft Öle verwendet. Das Öl absorbiert die Inhaltsstoffe.

Herstellung von Cannabisöl

Hanfölextrakte und Hanftropfen mit CBD im Vergleich zu Isolaten wie Kristallen

Hanföle werden natürlich auch aus der Cannabispflanze gewonnen. Die Methoden ähneln stark den oben beschriebenen. Auch bei den Hanfölen gibt es Vollspektrum-Produkte.

Hier vereinen sich die zahlreichen Inhaltsstoffe ebenso zum Entourage-Effekt. Das ist das genaue Gegenteil von sogenannten CBD Isolaten oder CBD Kristallen. Diese beiden bestehen beinahe zu 100 % aus CBD. Gibt man diese in ein Trägeröl, entsteht im Gegensatz zum Hanföl nicht der oben genannte Entourage-Effekt.

Aber natürlich finden Sie im Online-Shop auch Hanföle, die mit Isolaten hergestellt wurden. Diese sind absolut THC-frei. Für viele Anwender und Anwenderinnen von CBD- bzw. Hanfölen ist das besonders wichtig.

Rick Simpson Öl RSO – Cannabisextrakt mit viel THC

RSO steht als Abkürzung für Rick-Simpson-Öl. Es wird aus dem Harzöl hergestellt, dass bei der Extraktion von Cannabis mittels Alkohols entsteht.

RSO gilt als eines der potentesten Öle auf Hanfbasis, die man beziehen kann. Der Name stammt von Rick Simpson. Er behauptet, dass er mit seinen Produkten seinen Hautkrebs erfolgreich behandelt habe.

Das Rick-Simpson-Öl wird wie folgt hergestellt: Man „entzieht“ der Cannabispflanze durch die Verwendung von Isopropylalkohol die Cannabinoide sowie die Terpene. Das so gewonnene Ergebnis wird gekocht, bis das Harzöl am Ende übrigbleibt.

Der Hersteller gibt an, dass die ideale Aufnahmeform des Rick Simpson Öl sei, es unter die Zunge zu tropfen. Konsumentinnen und Konsumenten berichten immer wieder davon, dass sie nach der Einnahme von RSO extreme Effekte erleben.

RSO ist klar von legalen CBD Ölen abzugrenzen. Es ist nicht legal und Heilversprechen sind in Deutschland zudem nicht erlaubt.

Hanfsamenöl aus Sativa-Samen

Wichtig ist auch hier zu erwähnen, dass Hanfsamenöl, Hanföl und CBD Öl nicht synonym verwendbar sind. Sativasamenöl, wie das Hanfsamenöl auch genannt wird, stellt man durch das Kaltpressen von Hanfsamen her. Man kann das Produkt in der Schönheitsbranche sowie als Lebensmittel verwenden.

Als Konsumentin oder Konsument sollten Sie darauf achten, keine als CBD-Produkte beworbenen Mittel zu kaufen, in denen ausschließlich Hanfsamenöl enthalten ist. Das ist eine Täuschung und wird allgemein als irreführende Praxis verstanden.      

BHO Öl- Butan Haschisch Öl

Die Abkürzung BHO kann zwei verschiedene Dinge bedeuten – Butan-Haschisch-Öl sowie Butan-Honig-Öl. Es ist ein Harzöl, das direkt aus der Cannabispflanze mit dem Lösemittel Butan gewonnen wird. Meist wird das Harz zum Verdampfen in einem Vapor verwendet.

Fazit

Sie sehen, in der Welt der Cannabisöle auf Hanfbasis gibt es die verschiedensten Produkte mit CBD oder THC. In der Praxis ist es speziell das CBD Öl, das von den meisten Konsumentinnen und Konsumenten verwendet wird.

Die Vorteile des CBD Öl liegen auf der Hand:

  • CBD Öl ist nicht berauschend und deshalb in Deutschland und der EU legal
  • Sie können CBD Öl in Deutschland im Online Shop, in Apotheken und in Drogerien wie Rossmann und DM kaufen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Werden Sie über neue Produkte aus dem Shop benachrichtigt.

Erhalten Sie exklusiven Zugriff auf Rabatte von bis zu 25% auf Ihren Warenkorb.

Profitieren Sie von unseren Vorteils-Aktionen.

Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns!

030 - 403 631 631

werktags – 9.00 bis 17.00 Uhr

Endower GmbH
Alexanderplatz 1
10178 Berlin

E-Mail: info@cbdwelt.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top