CBD Tee verboten? Strafe nach Hanftee Verkauf in Deutschland

Verhaftung wegen CBD Tee – ist Hanftee nun legal oder nicht?

Die Legalität von Cannabis-Produkten ist zwar einerseits klar geregelt, dennoch gibt es Grauzonen, die nicht selten zu einer verwirrenden Verurteilung führen. So geschehen am Amtsgericht Freiburg wegen des Verkaufs von CBD Tee.

Obwohl er Hanftee in Form von CBD-Blüten mit einem THC-Gehalt von unter 0,2 Prozent verkauft hatte, bekam ein Händler eine Verwarnung und musste über 2.000 Euro bezahlen. Die Richterin verurteilte, obwohl sie selbst in der Urteilsbegründung sagte, „dass es sich [um] eine THC-arme Cannabiszüchtung handelt“. (CBD legal in Deutschland)

Legalität von CBD mit THC

In der Europäischen Union ist CBD nicht verboten. CBD-Produkte, die unter 0,2 % THC enthalten, sind erlaubt. In Ländern wie der Schweiz liegt dieser Grenzwert zum Beispiel bei 1 %. Nimmt man erlaubte CBD-Produkte ein, ist die Chance gleich null, dass das THC darin zu einer berauschenden Wirkung führt. THC in einer solch verschwindend geringen Dosis wirkt auch nicht psychoaktiv oder macht gar abhängig. (mehr unter Cannabisöl mit ohne CBD THC)

Hanfblüten Tee: Was ist CBD Tee?

Sie gelten als eine angenehme Form des Relaxens – die CBD Tees. CBD- oder auch Hanftees haben in Deutschland mittlerweile eine große und treue Anhängerschaft. Im Internet überschlagen sich geradezu positive Erfahrungsberichte von Konsumenten. Der Geschmack ist unverkennbar und für viele ist ein Schluck CBD Tee aus Hanf gewonnen der perfekte Startpunkt für einen entspannten und gesunden Tag.

CBD Tee Anwendung

Die Anwendung ist einfach. Der CBD Tee wird mit heißem Wasser übergossen, sollte einige Minuten ziehen und kann anschließend getrunken werden. Qualitäts-CBD-Tees verfügen in der Regel über einen CBD-Gehalt von 1,5 % und höher.

Hanftee enthält CBG Cannabigerol

Auch das Cannabinoid (so nennt man Inhaltsstoffe der Hanfpflanze) CBG ist in zahlreichen CBD Tees enthalten. CBG steht für Cannabigerol. Experten bezeichnen das CBG als die Stammzelle der Cannabispflanze, da CBG als erstes Produkt bei der Verarbeitung entsteht. Auch CBG hat keine psychoaktive Wirkung.

Hanftee legal oder nicht? – Angst vor illegalem CBD Tee

Die Gesetzeslage in Deutschland besagt klar, dass CBD Tees, deren THC-Gehalt unter 0,2 % liegt, legal sind. Dennoch kam es zu dem bereits oben kurz skizzierten Fall. Bei der Razzia im „Hanfnah“, ausgelöst durch einen anonymen Hinweis, wurden alle CBD Blüten beschlagnahmt. Andere Produkte mit der gleichen Zusammensetzung, wurden stehengelassen. Die Blüten hatten alle einen erlaubten THC-Gehalt.

CBD Tee in DM und Rossmann erlaubt

Der Besitzer des Ladens wollte sich dieses „absurde Verhalten“ nicht bieten lassen. Er ging in den nächsten Drogeriemarkt und kauft dort eine Packung Hanftee. Die Zusammensetzung war dieselbe wie bei den beschlagnahmten Produkten. Damit marschierte er schnurstracks in die Staatsanwaltschaft Freiburg und erstattete Selbstanzeige.

Das Verfahren wegen des CBD Tees wurde von derselben Staatsanwältin umgehend eingestellt, die für die andere Anklage zuständig war. Dieser Fall zeigt die uneinheitliche Rechtslage in Deutschland, wenn es um das Thema Hanf geht. Vielfach fehlt auch das wissenschaftlich fundierte Wissen über die Wirkstoffe auf der Seite der Legislative.

Interessant ist, dass das zuständige Gericht einen Sachverständigen mit der Prüfung der beschlagnahmten Blüten beauftragt hat. Dieser kam zu dem Schluss, dass CBD „auch bei höherer Dosierung keine oder fast keine […] subjektiven oder objektiven Berauschungseffekte“ erzeugt.

Die Urteilsbegründung liest sich darauf aufbauend nicht nur spannend, sondern auch widersprüchlich. „Eine orale Aufnahme durch Rauchen bis zur Auslösung eines Berauschungszustands ist nur sehr geübten Rauchern möglich, da Material in der Größenordnung von 10 bis 20 Zigaretten in kurzer Zeit geraucht werden müsste, was zu einer hohen Beanspruchung der Lunge führt.“

Und die Richterin erklärte, da die verwendete THC-arme Cannabispflanze zur Gattung einer Pflanze gehört, aus der verbotene Substanzen erzeugt werden, würde diese, ohne dass es zusätzlich einer konkreten Berauschungsqualität bedarf, nun verboten sein.

Kurz gesagt, weil man aus der Ursprungspflanze etwas gewinnen kann, was illegal ist, ist auch die ungefährliche, nicht berauschende Blüte illegal. Nur um das in einen Kontext zu setzen. Das ist so, als würde man Pommes für Kinder verbieten, weil man aus Kartoffeln auch für Kinder hochgefährlichen Wodka brennen kann.

Kann man CBD Tee rauchen oder im Vaper verdampfen?

Eines ist klar – technisch gesehen kann man alle Kräuter rauchen, auch CBD Tee und Blüten. Stellt man sich aber die Frage, ob es sinnvoll ist, Hanftee zu rauchen, lautet die Antwort: Nein, eigentlich nicht.

Der Grund ist einfach. Rollt man Hanftee in eine Zigarette oder stopft damit eine Pfeife und entzündet ihn, passiert außer Geruchsverbreitung nichts Spektakuläres. Denn, im Hanftee ist keine nennenswerte Konzentration eines Wirkstoffes wie Cannabidiol oder Cannabigerol enthalten.

Es entsteht sogar ein „Problem“. Im Vergleich zu Tabak oder anderem Rauchkraut verbrennen die für den CBD Tee verwendeten Samen und Stängel nur sehr schlecht.

Allerdings ist die Methode der Wahl das Vaporisieren bzw. Dampfen von CBD Blüten. Bei einer ganz bestimmten Temperatur werden so die Inhaltsstoffe aus dem CBD Tee gelöst und können inhaliert werden. Hierzu müssen spezielle CBD Vaporizer als E-Zigaretten verwendet werden.