Cannabis auf Privatrezept: Auch ärztliche Leistung muss selbst bezahlt werden

Wer sich Cannabis auf Privatrezept verschreiben lässt, muss auch die im Zusammenhang mit der Verordnung anfallenden ärztlichen Leistungen selbst bezahlen. Das gilt immer dann, wenn der Arztbesuch auf privater Basis erfolgt, also kein kassenärztliches Behandlungsverhältnis zustande kommt. Über diesen Sachverhalt informiere unlängst die Pressestelle der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz als Reaktion auf eine Reihe von Patienten, die Cannabis auf einem Privatrezept verordnet bekamen, die zugrundliegende Untersuchung bzw. Behandlung aber mit der Krankenkasse abgerechnet wurde.