Ihre Mithilfe ist gefragt: CannaTrust vertritt CBD-Branche gegenüber BVL

CannaTrust vertritt CBD-Branche gegenüber BVLSeit Anfang des Jahres ist CannaTrust in Kontakt mit dem BVL, für einen Austausch zu den FAQ-Texten auf den Seiten des BVL. Dazu berichtet Hendrik Brettschneider, der Gründer und CEO von CannaTrust hier

Die gesamte CBD-Branche wird seit vielen Monaten von großen Schwierigkeiten belastet, die aufgrund der Texte des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) entstehen. Dazu gehören Verkaufsverbote und Verunsicherung der Nutzer.

Ziel von CannaTrust: Eine Änderung der Texte im Sinne der Branche und auf Basis einer rechtlich fundierten Auslegung zu erreichen.

CannaTrust sind mittlerweile eine beachtliche Anzahl behördlicher Beanstandungen gegen CBD-haltige Produkte bekannt, die von den Bewachungsbehörden mit den FAQ des BVL begründet werden. Es kommt aufgrund von unvollständigen oder missverständlichen Aussagen des BVL immer wieder zu unberechtigten Beanstandungen, Durchsuchungen und Verkaufsstopps.

Die EIHA hat zuletzt Dokumente an das BVL gesandt, was zuvor bereits verschiedene Unternehmen und Interessenvertreter gemacht haben. Doch auch dieser Versuch, an den FAQ des BVL etwas zu ändern, wurde vom BVL als nicht gerechtfertigt abgelehnt.