Doppelstöckige Hanf-Aufzucht: Entsteht in Frick ein Hanf-Mekka?

cbd-hanffeld-frickDer 55-jährige Daniel Essmann plant der Aargauer Zeitung zufolge den Aufbau eines wahren „Hanf-Mekkas“ in der schweizerischen 5.000 Seelen Gemeinde Frick im Kanton Aargau. Bereits jetzt gibt es dort zwei Hanf Shops – angesichts der Größe der Ortschaft durchaus erstaunlich. Doch Essmann plant noch mehr. Nämlich eine riesige Aufzuchtanlage für Nutzhanf, mit denen zahlreiche Produzenten durchgehend beliefert werden können. Technisch ausgefeilt soll sie werden, mit eigenem Blühbereich. Sogar gegen den intensiven, teilweise evtl. als störend empfundenen Geruch hat Daniel Essmann eine ausgeklügelte technische Lösung. Der Bauantrag liegt den Behörden nun vor.

„Viele Produzenten sind auf ihrem CBD sitzen geblieben und haben sich mit den Preisen unterboten“

sagt Daniel Essmann im Gespräch mit der Aargauer Zeitung. Eigentlich eine wenig ermutigende Aussage. Doch der 55-jährige plant Großes. Eine gigantische Aufzuchtanlage für Nutzhanf will er in Frick bauen. Und die Chance steht nicht schlecht: Nach einem wahren Preissturz durch Überangebote hat sich der Hanf-Preis zwischenzeitlich stabilisiert. Es lohnt sich also wieder zu investieren. In unserem südlichen Nachbarland kann man mit einem Kilogramm Nutzhanf zwischen 1.200 und 1600 Schweizer Franken verdienen. Das sind umgerechnet bis zu 1.500 Euro.