CBD Öl beim Fasten – sinnvolle Hilfe oder teurer Schamanismus?

Fasten hat schon seit Jahrhunderten Tradition. Dabei handelt es sich nicht um eine Diät, die einen Gewichtsverlust erreichen soll. Fasten bedeutet bewussten Verzicht auf Genussmittel und Nahrung. Das Ziel ist das Finden der eigenen Mitte und die Reinigung von Körper und Geist. Zudem wird in der zeit des Fastens die Kalorienaufnahme auf ein Minimum reduziert.

Um die Zeit des Fastens leichter durchzustehen, kann CBD sowohl in Form von Hanföl Tropfen als auch CBD Spray genutzt werden. Dabei steht das Cannabidiol aus der Hanfpflanze in folgenden Darreichungsformen zur Verfügung:

Achtung: Konsumenten sollten bedenken, dass folgende CBD Produkte in Deutschland aktuell nicht im Handel erlaubt sind:

  • CBD Blüten und CBD Tee
  • CBD kapseln und CBD Tabletten
  • Sowie grundsätzlich alle CBD Produkte mit einem THC-gehalt von mehr als 0,2%
Jetzt CBD Produkte Legal & Preiswert kaufen

Traditionelle Fastenzeiten mit religiösem Hintergrund

Fasten finden sich in vielen religiösen Gemeinschaften. Der Bogen spannt sich vom Hinduismus über den Islam, den Judentum bis hin zum modernen Christentum. Der Verzicht soll auf große Feiertage vorbereiten und die psychische und körperliche Kontrolle verbessern. Der Überfluss wird durch einen bewussten Verzicht unterbrochen. Heute ist fasten nicht immer mit Religion verbunden. Zahlreiche Wellness-Hotels bieten Fastenaufenthalte an, damit die Gäste den Stress des Alltags zurücklassen können.

Fasten ist wichtig für die körperliche und geistige Gesundheit

Im Alltag geht es ständig um „Mehr“. Mehr Geld, mehr Erfolg, mehr Besitz. Das Mehr bedeutet aber auch Stress und den Verlust der körperlichen und geistigen Gesundheit.
Um das zu vermeiden sind regelmäßige Auszeiten mit fasten wichtig. Diese helfen, den Blick wieder auf das Wesentliche zu richten.

Der Körper verändert sich durch Fasten

Wird die Zufuhr von Kalorien reduziert, muss der Körper einen Sparmodus einschalten. Die Energie für die Arbeit der Zellen wird durch den Abbau von gespeichertem Zucker und Fetten durch Glukoneogenese oder Ketogenese gewonnen.

Die Abbauprodukte des Zuckers erhalten die Funktion der Nerven in der Fastenperiode. Die Fette werden direkt in Energie umgewandelt. Dabei entsteht Aceton, das mit der Atemluft ausgeschieden wird. Der Atem riecht fruchtig.

Die Energiegewinnung durch Mobilisierung der körpereigenen Reserven macht es möglich, das Fasten auch einige Wochen lang durchzuhalten.

Das zelleigene Recyclingprogramm reinigt den Körper

Ohne Zufuhr von Nahrung beginnen die Zellen effizienter zu arbeiten. Abfallprodukte in den Zellen werden wieder verwertet und verdaut. Dieser Prozess wird auch als Autophagie, der Körper ernährt sich von sich selbst, bezeichnet. Enzyme beginnen, Zellmüll noch weiter zu zerlegen. Jedes noch verwertbare Teilchen wird in der Zelle recycelt. Durch die intensive Nutzung vorhandener Bausteine können auch während des Fastens neue Zellbestandteile entstehen.

Fasten ist ein Jungbrunnen für Körper und Geist

Während des Fastens werden Sirtuine aktiviert. Diese Enzyme sind für die Reparatur beschädigter Zellen verantwortlich. Sirtuine bessern Zellen aus, die durch das Verhalten im Alltag geschädigt wurden. Sie verlängern durch die Erneuerung der Zellen die Lebenszeit und verbessern den gesundheitlichen Zustand.

In welcher Form kann gefastet werden?

1. Basenfasten

Ziel des Basenfastens ist es, den Körper zu entsäuern und wieder ein Gleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt herzustellen. Durchschnittlich dauert Basenfasten zwischen zehn Tagen und drei Wochen.

2. Intervallfasten

Bei Intervallfasten wechseln Essenszeiten und Fastenzeiten immer wieder ab. Dabei wird entweder an zwei Tagen der Woche gefastet, oder jeder Tag in acht Stunden Essenszeit und 16 Stunden Fastenzeit unterteilt. Durch die Stunden ohne Nahrungszufuhr steigt die Menge der Ketone und der Sirtuine im Körper an.

3. Heilfasten

In der Zeit des Heilfastens wird die Ernährung vollständig umgestellt. Meistens erfolgt nach einem Vorbereitungstag nur mehr eine Zufuhr von Tee, Suppe oder anderer flüssiger Nahrung. Durchschnittlich dauert eine Heilfastenkur eine bis vier Wochen. Als Abschluss der Fastenkur wird der Körper drei Tage lang wieder auf eine normale Essensaufnahme vorbereitet.

Fasten erzeugt im Körper Stress

Auch wenn Fasten Vorteile für die Gesundheit bringt, entsteht durch den Vorgang im Körper Stress. Dieser äußert sich in Gereiztheit, Anspannung und Hungergefühlen. Das Gehirn sendet Signale wie: Durchhalten muss nicht sein. Oft siegt der innere Schweinehund und das Fasten wird vorzeitig beendet.

CBD als optimale Hilfe beim Fasten

Fasten soll eine Ruhezeit für den Körper und den Geist sein. Missempfindungen, Gereiztheit und Anspannung durch die fehlende Kalorienzufuhr sorgen für schlechte Laune. Die positiven Wirkungen des Fastens setzen nur verzögert ein. Damit diese erste Phase des Fastens überbrückt werden kann, ist CBD der perfekte Helfer.

Was ist CBD?

Cannabidiol ist ein Produkt aus Hanf. Die in der harzigen Blüte des Hangs vorkommende Substanz ähnelt in ihrer Struktur den Endocannabinoiden, die vom Körper zur Bekämpfung von Schmerzen ausgeschüttet werden. CBD dockt direkt an den Rezeptoren des Endocannabinoidsystems an. Es senkt den Blutdruck, reduziert Stress und erzeugt ein Wohlgefühl. Im Gegensatz zu THC, Tetrahydrocannabinol, macht CBD nicht süchtig. Die Substanz hat keine psychoaktive Wirkung.

Die Wirkung von CBD ist in der Wissenschaft nicht einhellig anerkannt. Große wissenschaftliche Studien wie bei Medikamenten fehlen noch. Entsprechend sind Heilversprechen in Verbindung mit CBD nicht zulässig. Stützen können sich Interessierte lediglich auf einige kleinere Studien sowie auf gemachte Erfahrungen von Nutzern.

Wie unterstützt CBD beim Fasten?

CBD senkt laut Erfahrungsberichten vieler Nutzer die Anspannung und verringert die Unruhe. Durch Besetzung der CB1 Rezeptoren im Gehirn wird möglicherweise eine positive Stimmung erzeugt. Ein physisches und psychisches Gleichgewicht kann in der Folge aufgebaut werden. Davon profitieren können auch die Funktionen des Verdauungssystems und des Immunsystems.

Botenstoff und Hormon Gherlin - CBD und das Hungergefühl

Mit CBD verbinden erfahrene Nutzer nicht nur Entspannung und Ausgeglichenheit. Es besetzt im Gehirn Rezeptoren, an denen der Botenstoff Ghrelin, der in der Magenwand gebildet wird, andockt. Ghrelin ist verantwortlich für die Entstehung des Hungergefühls. Da die Rezeptoren im Gehirn bereits durch Cannabinoide besetzt sind, kann Ghrelin nicht mehr andocken. Das Gehirn sendet das Signal: kein Hunger, der Körper ist satt.

CBD und der Blutzuckerspiegel

Wird aus der Nahrung Zucker freigesetzt, produziert die Bauchspeicheldrüse das Hormon Insulin, damit der Zucker in die Zellen gelangen kann. Der Zuckerspiegel im Blut sinkt. Die Zellen erzeugen aus dem Zucker Energie. CBD senkt laut Studienberichten den Blutzuckerspiegel und verbessert die Fähigkeit der Zellen, Zuckermoleküle aufzunehmen.

Wird das Fasten durch CBD gebrochen?

Damit der Blutzuckerspiegel beim Fasten nicht verändert wird, sollten reine CBD Öle vermischt mit einem Trägeröl tropfenweise eingenommen werden. Durch die CBD Tropfen werden dem Körper kaum Kalorien zugeführt. CBD kann dadurch ohne Probleme in eine Fastenkur eingebaut werden.

Wer darf mit CBD fasten?

Fastenkuren mit CBD sind generell nur für gesunde Menschen geeignet, da Fasten eine Belastung für den Körper darstellt. Kinder im Wachstum, Schwangere, kranke und alte Personen sollten nicht über einen längeren Zeitraum fasten. Da Fasten die Wirksamkeit von Arzneimitteln beeinflusst, sollte vor jeder Fastenkur eine Beratung bei einem Arzt erfolgen.

Positive Nebenwirkungen des Fastens

Während des Fastens besteht Zeit, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Meditationen unterstützen das Erreichen eines positiven und gesunden geistigen Zustands. CBD kann dabei unterstützen. Der Geist kann sich neuen Dingen öffnen und neue Perspektiven im Leben zeigen.

JETZT CBD ÖL FÜR DIE FASTENZEIT BESTELLEN

Fazit

Laut Erfahrungen vieler Nutzer unterstützt CBD den Körper während der Fastenzeit. Oft wird von Stressminderung und Beruhigung berichtet, die das Durchhaltevermögen beim Fasten unterstützen. Die positiven Effekte des Fastens treten durch die Entspannung schneller und nachhaltiger ein. Als regelmäßiges Ritual sorgt die Einnahme von CBD somit auch für eine psychologisch sinnvolle Abwechselung während des Fastens.

Dur die Fastenkur werden Körper und Geist von negativen Stoffwechselprodukten bzw. von negativen Gedanken gereinigt. Als positiver Nebeneffekt verringert sich das Körpergewicht.