US-Regierung befragt Bevölkerung zur Neuklassifizierung von CBD und Cannabis

Wie wir bereits berichtet haben, ist es derzeit recht unwahrscheinlich, dass die UN auf ihrer nächsten Tagung im März über die Empfehlungen der WHO bezüglich einer Neuklassifizierung von CBD und Cannabis abstimmen wird. Die Abstimmung selbst könnte durchaus positive Auswirkungen auf den Handel mit CBD Öl und co. nehmen. Grund für die wahrscheinliche Verschiebung sind die Gesuche einiger Staaten, mehr Zeit für eine entsprechende Entscheidung zu bekommen. Obwohl auch die USA um mehr Zeit gebeten hatte, scheinen sich die Vertreter des Landes schon jetzt auf eine mögliche Abstimmung vorzubereiten und bitten derzeit die Bevölkerung darum, ihre Meinung zum Thema abzugeben.

Das Schreiben, um welches es hierbei geht, wurde vor kurzem von Forbes veröffentlicht. Darin ruft die Trump-Regierung die Öffentlichkeit dazu auf, ihre Meinung in Hinblick auf eine mögliche Neuklassifizierung von Cannabidiol und Cannabis kund zu geben. Hierfür sind die Bürger gebeten worden, entsprechende Schreiben an die FDA (Food & Drug Administration) zu richten.

Nach eigenen Aussagen sollen die UN-Abgeordneten der USA ihre Entscheidung unter anderem auf diesen Beiträgen stützen. So wird Lowell J. Schiller, ein stellvertretender FDA-Beauftragter mit folgenden Worten zitiert:

„Die eingegangenen Kommentare werden bei der Vorbereitung des Standpunkts der Vereinigten Staaten zu diesen Vorschlägen für ein Treffen der UN-Kommission für Suchtstoffe (CND) in Wien (Österreich) berücksichtigt.“

Diese Nachricht überrascht vor allem aus dem Grund, dass unter anderem die USA zusammen mit Deutschland vor kurzem mehr Zeit forderten. Man wolle sich nach eigenen Aussagen mehr Zeit nehmen, um vor allem auch die möglichen Auswirkungen auf die Märkte zu prüfen. Dennoch gilt der Aufruf an die Bevölkerung nur noch einige Tage. Man kündigte jedoch bereits jetzt an, dass bei einer eventuellen Verschiebung der Abstimmung die Frist zur Meinungskundgabe verlängert würde. Dass die Abstimmung nämlich bereits am 07.03. stattfinden wird, ist äußerst unwahrscheinlich.

 „Derzeit ist es ungewiss, ob über die Cannabis-Neuklassifizierung abgestimmt wird. Das Präsidium der 62. Kommission prüft derzeit, ob die Abstimmung über die Empfehlungen zu Cannabis bis zur erneuten Sitzung im Dezember oder bis zur 63. Sitzung der Kommission für Suchtstoffe im März 2020 verschoben werden soll“, lässt die FDA vermelden.

5% RABATT

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren!