Erster CBD-Burger in den USA auf dem Markt

https://pixabay.com/de/photos/burger-essen-restaurant-2579902/Sogenannte „Edibles“ gehören in den USA zu einem DER Ernährungstrends des Jahres 2019. Dabei handelt es sich um Nahrungsmittel, die mit Teilen der Cannabispflanze versetzt sind. Oft handelt es sich dabei je nach Rechtsstand um THC-haltige Produkte. Immer öfter jedoch bieten verschiedene Hersteller und Restaurants auch Lebensmittel und Getränke mit Cannabidiol an. Diese erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit. Nun ist auch eine große amerikanische Fast-Food-Kette auf den Trend aufgesprungen und hat vor kurzem den ersten CBD Burger in sein Sortiment aufgenommen.

An keinem anderen Tag wäre es passender gewesen: Pünktlich am 20.April (dem Weltcannabistag) hat die amerikanische Fast-Food-Kette „Carl’s Jr.“ einen ganz besonderen Marketing-Move gewagt. In einer ihrer Filialen hat das Unternehmen an genau diesem Tag zum ersten Mal einen Burger mit CBD-Gehalt auf die Karte gesetzt. Die Kunden freute es und so war der erste Verkaufstag des CBD Burgers ein voller Erfolg.

Der Burger, welcher den Namen „Rocky Mountain High: CheeseBurger Delight“ trägt, wurde zum Start lediglich in der Filiale 4050 Colorado Blvd. in Denver, Colorado angeboten. Auch die Wahl des Ortes kommt nicht von ungefähr, denn Colorado war der erste Bundesstaat in den USA, welcher Cannabis für den Freizeitgebrauch freigab. Rechtlich auf der sicheren Seite ist Carl’s Jr. damit dennoch nicht, denn die Regulierung von CBD-haltigen Lebensmitteln obliegt der FDA (Food and Drug Administration) und diese hat bisher keine endgültige Entscheidung zum Thema gefällt. Bis zum 31.05.2019 soll jedoch eine öffentliche Anhörung stattfinden, woraufhin die FDA plant, eine Regulierung von CBD in Nahrungsmitteln vorzunehmen. Bisher ist es noch so, dass lokale Lebensmittelbehörden regelmäßig Unternehmen abmahnen, die entsprechende Produkte an ihre Kunden weitergeben.

Das Cannabidiol steckt bei diesem Burger übrigens in der eigens kreierten Sauce. Der Preis liegt – wie könnte es auch anders sein – bei 4,20$. Dabei war die Idee zum CBD Burger schon länger da.

 „Ich habe mich mit unserem Küchenchef Owen Klein zusammengesetzt und wir haben über Trends gesprochen“

sagte vor kurzem Patty Trevino, Senior Vice President für Markenmarketing bei Carl’s Jr. Daraufhin kam den beiden die Idee zum CBD Burger.

 „Wir haben uns selbst angeschaut und gesagt, weißt du was, lass es uns versuchen.“

Nachdem der CBD Burger bei den Kunden gut angekommen ist, überlegt die Fast-Food-Kette nun, den Burger auch in anderen Filialen in der gesamten USA zu vertreiben. Bis eine endgültige Regulierung von CBD-Lebensmitteln durch die FDA vorliegt, bewegt sie jedoch leider noch rechtlich gesehen auf dünnem Eis.

5% RABATT

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren!