/Ist CBD legal in Deutschland?
Ist CBD legal in Deutschland?2018-03-20T16:56:44+00:00

Ist CBD legal in Deutschland?

Cannabidiol, kurz CBD, ist in Deutschland noch relativ unbekannt. Dennoch gibt es tausende von Menschen, welche gerne CBD kaufen möchten und nicht wissen, ob es legal ist. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass es aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Diese wird vornehmlich mit Marihuana, sprich einer Droge, in Verbindung gebracht. Cannabidiol ist davon klar abzugrenzen. Aus diesen Gründen kommt die explizite Frage auf: Ist CBD legal in Deutschland? Dieser Frage gehen wir auf den Grund und ziehen dabei aktuelle Gesetze, Ereignisse und Beschlüsse hinzu.

CBD ist in Deutschland legal zu erwerben!

CBD gilt vor dem Gesetzesgeber als nicht-psychoaktiv und fällt somit nicht mehr unter das Betäubungsmittelgesetz.

Vielmehr wird das Cannabinoid fortan als Nahrungsergänzungsmittel angesehen. Mithilfe dieser Klassifizierung darf CBD Öl legal gekauft werden. Dies gilt auch für CBD, welches als Kosmetika verkauft wird.

Diese Klassifizierungen sind beim Kauf von CBD unbedingt zu beachten. Wird das Produkt nämlich als Heil- oder Arzneimittel mit dem Hinweis auf spezielle Wirkungen verkauft, ist dies als illegal einzustufen. Das Verbot von Heilversprechen ist aus rationaler Sicht sehr sinnvoll: CBD ist kein Allheilmittel sondern lediglich ein natürlicher Bestandteil der Hanfpflanze.

Zusätzlich gilt darauf zu achten, dass es vom Cannabis-Anbau und vom berauschen wirkenden THC abzugrenzen ist. In Deutschland ist es generell verboten, Cannabis anzubauen beziehungsweise konsumierbares THC daraus zu gewinnen. Weiter sind der Besitz und natürlich auch der Handel verboten (§29 Gesetz über den Verkehr mit Betäubungsmitteln – Betäubungsmittelgesetz). Nur durch das Anraten eines praktizierenden Mediziners und einem entsprechenden Rezept ist der Konsum von THC-haltigen Produkten legal.

Da Cannabidiol allerdings ein Bestandteil der Cannabis-Pflanze ist, können alle CBD-Produkte Spuren von THC enthalten. Deshalb gilt in Deutschland:

„Das CBD Produkt darf nicht mehr als 0,2% THC enthalten.“

Zusammenfassend muss man als Käufer lediglich auf folgende Punkte achten:

  • THC-Gehalt unter 0,2%

  • CBD als Nahrungsergänzungmittel / Kosmetikprodukt erwerben

  • Verkauf ab 18 Jahre

Sollten diese Bestimmungen nicht eingehalten werden, dann ist CBD nicht legal. Dies gilt vor allem für alle Verkäufer, die Cannabidiol Produkte mit einem Heilversprechen oder als Arneimittel verkaufen. Sollte CBD aber von einem Arzt als Heilmittel oder Arzneimittel für einen Patienten genutzt werden, muss hierfür ein Rezept vorliegen.

5% RABATT

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren!

Aktuelle Gesetze & Stellungsnahmen im Überblick:

CBD und Cannabis in der Apotheke kaufen?

CBD lässt sich vollkommen legal in einem der vielen Online-Shops erwerben, die sich auf den Handel mit CBD spezialisiert haben. Doch muss sich der potenzielle Käufer, wie bereits erwähnt, vor dem Kauf als volljährig ausweisen können. Es sei denn, der THC-Gehalt des Produktes übersteigt eben nicht den Wert von 0.2%.

Weiter ist es möglich, das CBD in der Apotheke zu kaufen. Dies ist im Gegensatz zu Cannabis legal und rezeptfrei. Dabei wird natürlich unterschieden, ob es sich um ein kosmetisches Produkt / Nahrungsergänzungsmittel oder Arzneimittel handelt. Die Unterscheide liegen hierbei aber nicht im Produkt, sondern vielmehr im CBD-Gehalt. Da Apotheker generell zu handelsüblichen Medikamenten raten und dem Cannabinoid keine heilende Wirkung zusprechen dürfen, sollte man direkt nach CBD Produkten fragen.

Natürlich sollte dabei beachtet werden, dass die Apotheker zumeist deutlich teuerer als der handelsübliche Markt sind!

Häufig gestellte Fragen:

Ist Cannabidiol verschreibungspflichtig?2018-02-08T12:56:52+00:00

Nein. Was heißt verschreibungspflichtig?

Wikipedia:

Die Verschreibungspflicht (Deutschland, Schweiz und Südtirol) oder Rezeptpflicht (Österreich, umgangssprachlich auch Deutschland) ist eine Verkaufsabgrenzung für Arzneimittel und Medizinprodukte und zählt zu den Routinemaßnahmen der Pharmakovigilanz.

Der Verschreibungspflicht unterliegende Mittel dürfen nur gegen Vorlage einer ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Verschreibung abgegeben werden. Dadurch sollen Patienten vor unmäßigen Nebenwirkungen durch die Arzneimittelanwendung geschützt werden. Insbesondere bei neuen Arzneimitteln sind die Nebenwirkungen in der Regel noch nicht vollständig bekannt; seltene Nebenwirkungen eines Medikaments können nur durch breite Verwendung erkannt werden. Auch soll der Missbrauch von Arzneimitteln verhindert werden.

In Deutschland kann man CBD auch als Nahrungsergänzungsmittel abgegrenzt von jeglichen Heilversprechen oder medizinischen Behandlungen erwerben. Sollte letzteres jedoch der Fall sein, dann muss ein Arzt das CBD als Medikament verschreiben.

Was passiert, wenn ich CBD mit ins Flugzeug nehme?2018-02-08T12:53:41+00:00

Normalerweise dürfte nichts passieren, da CBD keine Droge ist. Dabei sollten länderspezifische Bestimmungen beachtet werden. Desweiteren sollte natürlich darauf geachtet werden, dass nur gebrauchstypische Mengen mitgeführt werden.

Darf ich auch CBD Öl mit mehr als 0,2% THC kaufen?2018-02-01T15:57:57+00:00

Nein. Sowohl Käufer als auch Verkäufer würden sich strafbar machen.

Kann man CBD im Blutbild nachweisen, wenn ich kontrolliert werde?2018-02-01T15:57:04+00:00

Generell ist dies nicht möglich. Die Schnelltests der Polizei prüfen diesen Wert nicht.

Ist Cannabidiol eine Droge?2018-02-01T15:55:51+00:00

Nein. Dies ist aktuellen Gesetzen zu entnehmen. CBD gilt als nicht-psychoaktiv – ganz im Gegensatz zu Marihuana.

Darf man mit CBD Auto fahren?2018-02-01T15:54:21+00:00

Dies sollte kein Problem sein, solange der THC-Gehalt des CBD Produktes nicht über dem gesetzlichen Werte lag. Cannabidiol ist nämlich nicht psychoaktiv und wird die Fahrleistung nicht beeinträchtigen.

Ist CBD legal in Österreich?

Natürlich ist es auch gut zu wissen, ob CBD legal in Österreich ist. Viele Käufer wollen einfach sicher sein, wenn sie ihr CBD mit in den Urlaub oder zu Verwandten mitnehmen.

Leider gibt es in Österreich einen kleinen Sinneswandel, der sich durchzusetzen schein. Und zwar soll Cannabidiol aus der einst juristischen Einschätzung als Nahrungsergänzungsmittel nun unter das Drogen- und Betäubungsmittelgesetz fallen. Dies würde einige Veränderungen mit sich bringen – ist jedoch nur Spekulation.

Der Status Quo besagt, dass CBD in Österreich mit einem CBD Gehalt von weniger als 0,3% legal ist. Dies gilt sowohl für den Konsum als auch für den Verkauf. Allerdings sind hiervon die sogenannten Liquids für E-Zigaretten ausgenommen. Desweiteren sollten die Nahrungsergänzungsmittel / Kosmetika nicht als Medikamente deklariert sein.

Ist CBD legal in der Schweiz?

In der Schweiz ist Cannabis schon lange ein Thema. So beschäftigten sich die Politiker bereits seit den 90er-Jahren mit diesem Thema. Immer wieder wurden neue Gesetze rund um den Anbau, Besitz, Verkauf und Konsum von Cannabis entworfen. Bis heute gilt allerdings eine liberale Drogenpolitik, sodass der Anbau von Hanf beispielsweise erlaubt ist. Davon abzugrenzen sind allerdings THC-haltige Produkte. THC wirkt psychoaktiv und ist deshalb streng reglementiert.

In der Schweiz unterscheidet man beim Thema „CBD Legalität“ zwischen Lebensmittel und Gebrauchsgegenstand.

  • CBD-Produkte können vor dem Gesetz als Lebensmittel (dazu gehören auch Nahrungsergänzungsmittel) eingestuft werden. Dies dürfen mit Cannabidiol angereichert sein. Es ist wichtig, dass keine Heilversprechen gemacht werden und der THC-Gehalt gering ist. Auf diese Weise würde CBD legal sein. Derzeit wird diese Deklarierung vom schweizerischen BLV überprüft.
  • CBD-Produkte können vor dem Gesetz als Gebrauchsgegenstand eingestuft werden. Dies gilt vor allem für CBD Liquids. Sie werden aufgrund ihrer Verwendung und Gebrauch nicht als Lebensmittel eingestuft und sind somit nicht legal.