CBD E-Liquid Herstellung

Neben den gängigen Cannabidiol Produkten wie Öl oder Paste werden nun auch andere Produkte immer beliebter. Dazu zählen unter anderem sogenannte CBD E-Liquids. Dabei handelt es sich also um ebenfalls immer populärer werdende Liquide für sogenannte E-Zigaretten, die zudem CBD enthalten. Die Qualität solcher Produkte kann jedoch schwanken und hängt vor allem von der CBD E-Liquid Herstellung ab. Wie diese ablaufen kann und worauf es beim Kauf demnach zu achten gilt, soll der folgende Artikel klären.

Die Herstellung von CBD Liquids – 3 Möglichkeiten

Allgemein gesagt werden CBD E-Liquids zunächst einmal wie jedes andere E-Liquid hergestellt. Diese können verschieden zusammengesetzt sein und beispielsweise Nikotin oder Aromastoffe enthalten. Für CBD-Interessierte ist aber vor allem ausschlaggebend, auf welche Art und Weise das zugegebene CBD hergestellt bzw. gewonnen wurde. Allgemein kann man sagen, dass für die Herstellung beziehungsweise Gewinnung von Cannabidiol derzeit 3 Methoden in Frage kommen, die sich jeweils in Hinblick auf Aufwand, Kosten und Qualität unterscheiden:

  1. Extraktion von CBD durch alkoholische Lösungen:
    CBD ist ein Stoff, welcher die Eigenschaft besitzt, sehr leicht in Alkohol löslich zu sein. Bei der Extraktion von CBD durch entsprechende Lösungsmittel wird sich genau dies zu Nutze gemacht. Es werden nämlich die besonders Cannabinoid-haltigen Teile der Cannabispflanze (das sind vor allem die Blüten) in Alkohol eingelegt und verbleiben dort so lange, bis sich diese vollständig vollgesogen haben. Anschließend wird das Gemisch so hoch erhitzt, dass der Alkohol verdampft und das Cannabidiol als Endprodukt zurück bleibt. Dieses als CBD-Kristalle bezeichnete Pulver wird dann je nach Produkt weiter verwendet. Im Falle von E-Liquids wird das Basis-Liquid entsprechend mit dem CBD vermischt. Dank moderner Methoden können heute durch diese vergleichsweise unkomplizierte Methode hohe Qualitätsstandards erfüllt werden.
  2. Extraktion mittels Trägeröl:
    Dieses Verfahren zur Herstellung von CBD gleicht dem vorher genannten, mit dem Unterschied, dass hier kein Alkohol, sondern ein Öl verwendet wird. Cannabidiol ist nämlich ebenfalls fettlöslich. Das verwendete Trägeröl kann hier allerdings nicht verdampft werden, weshalb das Endprodukt ein mit CBD versetztes Öl ist (beziehungsweise ein leichtes CBD Öl). Dieses Verfahren eignet sich daher kaum zur Herstellung von CBD E-Liquids.
  3. Überkritische CO2-Extraktion:
    Das unserer Meinung nach beste Herstellungsverfahren für Cannabidiol Produkte im Allgemeinen ist das der sogenannten überkritischen CO2-Extraktion. Hierbei werden CBD-haltige Teile der Hanfpflanze unter sehr spezifischem Drücken auf bestimmte Temperaturen erhitzt. Das enthaltene CBD gelangt dadurch in eine Phase, die zwischen flüssig und gasförmig liegt. Diese wird in der Fachsprache auch „überkritische Phase“ genannt. In diesem Zustand ist CBD sehr leicht löslich und kann deshalb mit einfachem CO2-Gas aus den Pflanzenteilen herausgelöst werden. Das Ergebnis ist extrem reines CBD von hoher Qualität, welches kaum Rückstände enthält.

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren!

5% RABATT

Inhaltsstoffe von CBD E-Liquids

Je nach Produkt können die Inhaltsstoffe von CBD E-Liquids variieren. Entscheidend für den Anwender sollte sein, ob das Produkt das Nervengift Nikotin enthält, welche Art von Aromastoffen enthalten sind und natürlich wie hoch der jeweilige CBD-Gehalt ist. Quasi allen CBD E-Liquids ist gemein, dass sie Wasser, Glycerin und CBD enthalten. Die jeweiligen Aromastoffe sind Geschmackssache und ob man als Kunde auf Nikotin besteht oder nicht, hängt von dem eigenen Verlangen ab. Wir von cbdwelt.de bieten derzeit aus gesundheitlichen Motiven nur CBD E-Liquids ohne Nikotin an.

Die besten Cannabidiol E-Liquids

Wer Wert darauf legt, dass die CBD E-Liquid Herstellung zu einem möglichst hochqualitativen Produkt führt, sollte unserer Meinung nach auf Produkte zurückgreifen, die durch überkritische CO2-Extraktion oder aber durch Extraktion mittels Alkohol hergestellt wurden. Zudem raten wir in der Regel zu Produkten ohne Nikotin (auch wenn dies wie gesagt Geschmackssache ist). Es existieren sogar nikotinfreie CBD E-Liquids mit Tabakgeschmack – so wie beispielsweise die 100mg CBD E-Liquids von Enecta – die gegebenenfalls bei der Rauchentwöhnung hilfreich sein können. In Sachen der Geschmacksrichtungen empfiehlt es sich wiederum Harmony auszuwählen. Dies wird von all unseren Produkten in den meisten Geschmacksrichtungen angeboten. Schlussendlich muss aber jeder Kunde selbst entscheiden, welches Produkt für ihn das richtige ist.